ENTSCHEIDUNGSHILFEN Wissenschaftliche Erkenntnisse patientengerecht aufbereitet

Eine wichtige Unterstützung für Shared Decision Making sind Online-Entscheidungshilfen für Patientinnen und Patienten. Dabei handelt es sich um multimediale Aufklärungsmaterialien, die auf der aktuellen wissenschaftlichen Evidenz basieren. So können die Betroffenen sich über ihre Erkrankung informieren sowie Wissen über die Vor- und Nachteile der möglichen Therapieoptionen gewinnen.

Sie können die Entscheidungshilfen flexibel einsetzen, etwa

  • VOR einem Gespräch über eine medizinische Entscheidung haben Sie Ihrer Patientin oder Ihrem Patienten mitgeteilt, dass eine Entscheidung über eine Therapie oder eine diagnostische Maßnahme ansteht. Danach kann die Patientin oder der Patient sich anhand der Entscheidungshilfe über die verfügbaren Optionen informieren. Im anschließenden Gespräch können Sie an diesen Kenntnisstand anknüpfen und die verbliebenen individuellen Fragen thematisieren.
  •  
  • WÄHREND des Gesprächs können Sie die Abbildungen oder die zusammenfassende Übersichtstabelle aus der Entscheidungshilfe als Unterstützung verwenden.
 
  • NACH dem Gespräch hat die Patientin oder der Patient die Möglichkeit, von zu Hause aus und gegebenenfalls zusammen mit Angehörigen alle Informationen in Ruhe nachzulesen. So lassen sich Missverständnisse sowie erneute Besuche und Rückfragen verringern.

Die Texte sind in verständlicher Sprache formuliert. Sie werden ergänzt durch kurze Videos von Expertinnen und Experten sowie von Betroffenen, die einer ähnlichen Situation waren.

Eine Einführung in die praktische Anwendung der Entscheidungshilfe erhalten Sie in der ersten Präsenzveranstaltung.

Ein Beispiel für eine Entscheidungshilfe, die den Patientinnen und Patienten des Uniklinikums in Kiel zur Verfügung steht, finden Sie unter www.share-to-care.de.